Dwelling Munich

Charles Simonds

11. Mai — 30. Jul 2017

Stadtraum München

Auf einem Mauervorsprung eines Hauses ist ein kleinformatiges Kunstwerk zu sehen. Es zeigt winzige Behausungen, im Pueblo-Stil, aus rotem Ton und kleinsten Ziegeln gebaut.

Dwellings entstehen spontan und unangekündigt im öffentlichen Raum, in Nischen und Umbruchsituationen. © Foto: Maximilian Geuter

Die Little People begleiten den New Yorker Künstler Charles Simonds seit Jahrzehnten. Für diese imaginäre Bevölkerung baut er in der ganzen Welt winzige Behausungen, „Dwellings“.

Auf Einladung der Landeshauptstadt München hat der New Yorker Künstler Charles Simonds von Mai bis Juli 2017 das Projekt „Dwelling Munich“ realisiert – gemeinsam mit Münchner Jugendlichen. Bereits seit den 1970er-Jahren baut Simonds „Dwellings“, Behausungen für die imaginäre Bevölkerung der „Little People“ in Städten auf der ganzen Welt. Sie entstehen spontan und unangekündigt im öffentlichen Raum, in Nischen und Umbruchsituationen, überraschen aber auch in kommerziellen Schaufenstern, auf Mauervorsprüngen und auf Fenstersimsen. Bewusst schafft der Künstler seine Werke auf der Straße. Oft arbeitet Simonds in Stadtvierteln, in denen eingewanderte Bevölkerungsgruppen ihr neues Zuhause gefunden haben. Denn die Idee der „Dwellings“ handelt gleichermaßen von den Themen „Zuhause“, „Verweilen“ und „Bauen“. Die künstlerische Handlung ist Teil einer sozialen Strategie. Ziel ist es, die unterschiedliche Soziologie und Kultur des jeweiligen Ortes aufzunehmen, auch im persönlichen Kontakt mit den Menschen.

Wenn sich Charles Simonds einen ganzen Tag lang der Schaffung von Miniaturlandschaften aus verschiedenfarbigem Ton, winzigen Ziegeln, rotem Sand und Weidenstöckchen widmet, bleiben immer wieder Passanten stehen. Oft sind es Kinder, die neugierig nachfragen, was er mache oder ob sie sich spontan beteiligen könnten. Simonds lässt dies nicht nur zu, sondern hat für München die Kooperation mit Kindern, Jugendlichen und Studierenden zum Teil seines Konzepts gemacht. In Schwabing und in einem Workshop an der Technischen Universität sind bereits gemeinsame „Dwellings“ entstanden.

Ein Projekt der Kunst im öffentlichen Raum München, kuratiert von Beate Engl, Luise Horn (Kunstraum München) und Stephanie Weber (Städtische Galerie im Lenbachhaus). Grafik von Ibrahim Öztaş.

In Zusammenarbeit mit dem Kunstraum München, der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, dem Lehrstuhl für Bildende Kunst Prof. Tina Haase an der Fakultät für Architektur der Technischen Universität München, der Münchner Stadtbibliothek Hasenbergl sowie der Willy-Brandt-Gesamtschule, dem Wittelsbacher Gymnasium und dem Gisela-Gymnasium.

Impressionen von Dwelling Munich

Externer Inhalt von YouTube

Dieses Video blockiert, weil Sie dem Dienst YouTube im Coocke-Banner nicht zugestimmt hatten. Aus Datenschutzgründen wurde dieses Video deshalb nicht geladen. Sie können das Video mit einem Klick auf den Button unten aktivieren. Damit werden Daten an Youtube gesendet und Youtube wird für die gesamte Website freigeschaltet. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Video auf YouTube ansehen