ASAP

Bert Kramer

10. — 28. Sep 11

Stadtraum und MaximiliansForum

Fotografie einer Installation auf der Wiese hinter der Alten Pinakothek. Die Installation der Künstlerin Valerie Christiansen besteht aus verschiedenen alten Verpackungsmaterialien, vor allem Kartons und Obstkisten aus Sperrholz. Die unterschiedlichen Boxen sind zu Rädern und einer Art Rampe angeordnet, in der Mitte steckt ein Parkverbotsschild. Um die Installation stehen einige Passant*innen, die sie betrachten.

ASAP, 2011 © Foto: Valerie Christiansen I Bert Kramer

Für das Projekt „ASAP“ lädt Bert Kramer Gäst*innen aus verschiedenen Bereichen zu ‚Bus-Gesprächen‘ ein, die jeweils in eine Aktion im öffentlichen Raum münden.

Für „ASAP“ trifft der niederländische Künstler Bert Kramer Münchner und internationale ‚Stadtraumexpert*innen‘ aus Architektur, Kunst, Handwerk, Kochen, Zirkus sowie weiteren Bereichen. Diese lädt er in einen typisch holländischen Bus ein, der mit einer ausklappbaren Bühne zur Plattform und ‚Interventionsmaschine‘ umgebaut wird. In Gesprächen diskutieren Bert Kramer und seine Gäst*innen über die Stadt, über ihren eigenen Umgang mit dem und Zugang zum öffentlichen Raum und auch ihre Interaktionen. An bestimmten, von den Gäst*innen gewählten Orten hält das Fahrzeug an, um Worte in Taten umzusetzen.

Die aufgezeichneten Gespräche und Interventionen werden am 28. September 2011 im MaximiliansForum gezeigt und Anfang Oktober im Internet veröffentlicht. Die Kurzfilme zeigen als Triptychon das Aufeinandertreffen von Stadt, Mensch und Aktion. Ergänzend wird die Möglichkeit geboten, dass kurze Videos mit ähnlichen Themen auf die Website hochgeladen werden.

Ein Projekt von
Bert Kramer

Mit
Valerie Christiansen, Christian Schnurer, Johanna Berüter, Claude Biemans, Toni Kaiser, Calanne Moronay, Daniel Überall, Ralf Homann, Stephanie Müller, Klaus Dietl

Ort

Stadtraum und MaximiliansForum